Fortbildung Grundmodul „Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt“ in Bitburg

24.10.2017

9-15 Uhr

AWO Suchtberatung Bitburg

WORUM GEHT E S ?
Vielfältige Lebens- und Familienformen gehören heute zu
unserer Gesellschaft. Lesben und Schwule, Bisexuelle,
transidente und intersexuelle Menschen sind Teil dieser
Vielfalt. Dennoch: In der Regel erwarten Familie und
Freundeskreis eine heterosexuelle Entwicklung. Hier beginnt
die Aufgabe von Einrichtungen, die Familien, Kinder und
Jugendliche unterstützen. Denn immer noch erleben
Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transidente und Intersexuelle
Diskriminierung, sei es im Elternhaus, in Schulen,
Jugendzentren oder im Berufsleben.
Vor allem Einrichtungen der Beratungs- und Sozialarbeit
sollten um die Bedürfnisse von LSBTI wissen und erkennen
wie jene Lebensrealität einzuordnen ist und wie in
entsprechenden Situationen (Beratung, Diskriminierung…)
zu reagieren ist.

F R AGE N   I H R E R   E I N R I C H T U NG?
Unsere Fortbildungen beantworten Ihre Fragen:
• Wie verlaufen die Entwicklungs- und Lebenswege
von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transidenten
und Intersexuellen (LSBTI)?
• Was sind die Ursachen für die Diskriminierung von
LSBTI und wie kann ich durch kompetente
Handlungsstrategien Vorurteilen entgegenwirken?
• Wie kann ich Familien beraten und unterstützen, in
denen Mitglieder LSBTI sind?
• Wie schaffe ich für Jugendliche im Coming-out eine
offene, vorurteilsfreie und unterstützende
Atmosphäre in meiner Institution?
• Wie kann ich LSBTI in der Beratung Signale der
Offenheit senden und entsprechend reagieren?
• An welche Anlaufstelle kann ich Ratsuchende in
meiner Region weitervermitteln?
• Wie kann ich in meiner Einrichtung LSBTI zum
Thema machen, für Sichtbarkeit sorgen und
Offenheit signalisieren?

Anmeldung per E-Mail
(bis zum 10.10.2017)
unter
familienvielfalt.tr@queernetrlp.de

Einladung_24.10.2017_Bitburg