Fortbildung „Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transidente im Alter“ am 9.11.17 in Mainz

Fortbildung für Fachkräfte der Altenhilfe am Donnerstag, 9.11.2017 (10-16 Uhr)

Mainzer Alten- und Wohnheim, Altenauergasse 7, 55116 Mainz

Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transidente gibt es in allen Lebensaltern – aber nicht in allen Lebensaltern gleich sichtbar. Das hängt eng mit der gesellschaftlichen Akzeptanz dieser Themen zusammen: Diese war die meiste Zeit des Lebens der jetzt Betagten und Hochbetagten nicht gegeben. Viele teilen die Erfahrung, stigmatisiert, kriminalisiert und in die Unsichtbarkeit gedrängt worden zu sein. Aber auch die Generation derer, die sich in den 1970er Jahren ein selbstbestimmtes schwules, lesbisches und transidentes Leben erkämpft haben, sucht mittlerweile Einrichtungen der Altenhilfe auf. Was hat ihre Biographie geprägt?

Kenntnis über diese besonderen Bedingungen und biographischen Einflüsse sind für eine kultursensible Pflege von betagten und hochbetagten Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transidenten unerlässlich, zumal ihre Zahl aufgrund der demographischen Entwicklung im Laufe der nächsten Jahre steigen wird. Wie können Fachkräfte in der Seniorenarbeit und der Altenpflege darauf regieren? Wie können sie sensibel mit dem Thema umgehen?

Wir beantworten Ihre Fragen:

– Welche Einflüsse prägten das gesellschaftliche Klima, in dem die heute alten Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transidenten aufwuchsen?
– Welche Wege haben Menschen gefunden, damit zu leben? Wie wirkt sich dies auf ihre (seelische und körperliche) Gesundheit aus?
– Welche Bedeutung hat die Schwulen- und Lesbenbewegung für die Biografien älterer Schwuler und Lesben?
– Wie unterscheiden sich die Lebenserfahrungen von Lesben, Schwulen und Transidenten?
– Wie möchten Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transidente im Alter leben?
– Wie können Einrichtungen der Altenpflege ein Klima der Offenheit für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transidente schaffen?

Ihre Teilnahme ist dank der Förderung durch das Land Rheinland-Pfalz kostenfrei. Wir bitten um Anmeldung bis zum 3.11.2017 bei
Frank Grandpierre
Projekt Familienvielfalt Region Mainz
Tel. 06131 / 55 40 163
E-Mail: familienvielfalt.mz@queernet-rlp.de