Zeitzeuginnen gesucht

Rheinland-Pfalz hat als erstes Bundesland die Verfolgungsgeschichte von Schwulen und Lesben in der Nachkriegszeit in einer wissenschaftlichen Studie aufgearbeitet (zum Download hier: https://mffjiv.rlp.de/de/themen/vielfalt/rheinland-pfalz-unterm-regenbogen/materialienmedien). Deutlich wurde u.a.: Gerichte entzogen lesbischen Müttern bis in die 1980er Jahre ihre Kinder. Wie viele lesbische Mütter waren in Rheinland-Pfalz davon betroffen? Wie lief das vor Gericht ab? Wie erging es den Müttern und den Kindern?

QueerNet Rheinland-Pfalz und das Frauenzentrum Mainz in Zusammenarbeit mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz und der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld suchen mit Ihrer Hilfe nach Antworten. Möchten Sie Ihre Erinnerungen mit uns teilen? Haben Sie vielleicht Akten, Fotos oder Briefe? Auch kleine „Puzzle-Stücke“ sind sehr willkommen. Bitte melden Sie sich per E-Mail an zeitzeuginnen@queernet-rlp.de

Weitere Informationen auf der Seite der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld