Ausstellung „Nanu?*“ bis zum 16.01.2022 im Museum für Stadtgeschichte Landau

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt existierte schon immer und überall. Jede Region hat dazu ihre eigene, bisher kaum erforschte Geschichte. Die Ausstellung „Nanu?* – Geschlechtliche Vielfalt in der Pfalz gestern und heute“ zeigt die historische Entwicklung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in der Pfalz von der Antike bis heute.

Die Wanderausstellung ist ein gemeinsames Projekt des Historischen Vereins Zweibrücken, des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde Kaiserslautern sowie des Stadtmuseums Zweibrücken. Kuratiert wurde sie von Kulturwissenschaftler Wolfgang Knapp gemeinsam mit Historiker Dr. Christian Könne. Das namensgebende NANU war der Name einer queeren Diskothek in Kaiserslautern, die in den 1980er und 1990er Jahren Gäste aus dem gesamten südwestdeutschen Raum anzog.

Die Ausstellung besteht aus 20 großformatigen mobilen Roll-ups und erzählt die Geschichte und das Leben von lesbischen, schwulen, bisexuellen sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen chronologisch – von der Antike über die Verfolgung in der NS-Zeit bis zur Emanzipation und der „Ehe für alle“, ergänzt durch einzelne Biografien und Ereignisse mit dem Schwerpunkt in der Pfalz.

Das Museum für Stadtgeschichte Landau in der Pfalz (Maximilianstr. 7) ist montags bis mittwochs von 8:30 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr, donnerstags von 8:30 Uhr bis 18 Uhr sowie an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Es gilt die 2Gplus-Regel (aktuelle Corona-Bestimmungen zur Sicherheit erfragen unter Tel. 06341/13-4202).

Webseite des Museums

Pressemitteilung zur Ausstellungseröffnung