Einladung zur Auftaktveranstaltung

Wahrnehmung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt“

am 10. März 2016, 14.00 Uhr – 17.00 Uhr in der
Gaststätte „Alt Ems“ in 56130 Bad Ems, Marktstraße 13

Vorstellung und Kurz-Workshop des „Projekts Familienvielfalt“ von QueerNet Rheinland-Pfalz e.V.

für Fachkräfte in Kinder-, Jugend und Familieneinrichtungen

Vielfältige Lebens- und Familienformen gehören heute zu unserer Gesellschaft. Lesben und Schwule, bisexuelle und transidente Menschen sind Teil dieser Vielfalt. Dennoch: In der Regel erwarten Familie und Freundeskreis eine heterosexuelle Entwicklung. Hier beginnt die Aufgabe von Einrichtungen, die Kinder, Familien und Jugendliche unterstützen. Denn immer noch erleben Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transidente Unverständnis und Diskriminierung, sei es im Elternhaus, in Schulen, in Jugendzentren oder im Berufsleben.

Vor allem bei Jugendlichen kann dies zu ernsten Problemen führen, die sich in Abkapselung und Leistungsabfall bis hin zu Drogenmissbrauch und Suizidgefährdung äußern können. Aber auch Erwachsene mit einem späten Coming-out oder Schwule und Lesben mit Kindern (Regenbogenfamilien) erleben häufig, dass die Umwelt mit Unsicherheit oder Ablehnung reagiert. Außerdem suchen heterosexuelle Familien-angehörige oft Unterstützung, wenn sie mit einem Coming-out in der Familie konfrontiert sind.

Wie können Schulen, Einrichtungen der Jugendpflege und der Familien- und Erziehungsberatung kompetent darauf reagieren?

 Gabi Laschet-Einig und Frank Grandpierre stellen das „Projekt Familienvielfalt“ vor und beantworten Ihre Fragen:

 Wie verlaufen die Entwicklungs- und Lebenswege von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transidenten (LSBT)?

  • Was sind die Ursachen für die Diskriminierung von LSBT und wie kann ich durch kompetente Handlungsstrategien Vorurteilen entgegenwirken?
  • Wie kann ich Familien beraten und unterstützen, in denen Mitglieder homo-, oder bisexuell bzw. transident sind?
  • Wie schaffe ich für Jugendliche im Coming-out eine offene, vorurteilsfreie und unterstützende Atmosphäre in meiner Einrichtung?
  • Wie kann ich auf die Bedürfnisse von Regenbogenfamilien eingehen?
  • Wie kann ich in meiner Einrichtung LSBT zum Thema machen, für Sichtbarkeit sorgen und Offenheit signalisieren?

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten um Anmeldung bis zum 4. März 2016 per E-Mail an

Gabi Laschet-Einig: Familienvielfalt.ko@queernet-rlp.de

Download Einladung, PDF