Fachtag des „Netzwerks diskriminierungsfreies Rheinland-Pfalz“ am 18.11.19 in Mainz

Das Netzwerk diskriminierungsfreies Rheinland-Pfalz lädt ein zum Fachtag

„Auf dem Weg zu gelebter Vielfalt in Rheinland-Pfalz: Strategien, Konzepte und Praxis der Anti-Diskriminierungsarbeit – was es gibt und was noch fehlt“

Montag, den 18. November 2019 von 16:00 bis 20:30 Uhr 
Landesmuseum Rheinland-Pfalz (Große Bleiche 49-51) in Mainz

Die Veranstaltung richtet sich an Akteur_innen im Handlungsfeld „Gleichstellung und Antidiskriminierung“ sowie an Vertreter_innen von sozialen und politischen Organisationen. Gemeinsam wollen wir erörtern, welche Lücken im Diskriminierungsschutz es in RLP noch zu schließen gilt und ob ein Landes-Antidiskriminierungsgesetz hierbei helfen kann. Besonderes Augenmerk gilt in diesem Zusammenhang der Situation im Land Berlin, wo ein Landes-Antidiskriminierungsgesetz gegenwärtig schon in der parlamentarischen Beratung ist.   

Programmablauf:

15:30 Uhr Anmeldung und Ankommen bei einer Tasse Kaffee

 

16:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung


16:15 Uhr Impulsvortrag und Diskussion:
„Strategien, Konzepte und Praxis der Anti-Diskriminierungsarbeit in RLP – was es gibt und was noch fehlt“ (Dr. Alexander Tischbirek, Humbold Universität Berlin)


17:00 Uhr Moderierte Arbeitsgruppen mit kurzen Impulsvorträgen: 
– „Dem Recht Geltung verschaffen – Möglichkeiten der strategischen Prozessführung“ (Vera Egenberger, Büro zur Unterstützung der Gleichbehandlung, Berlin)
– Gleichstellungsarbeit auf kommunaler Ebene: Die „Kommune Inklusiv VG Nieder-Olm – KINO“ (Gracia Schade, Leiterin des Projekts „Kommune Inklusiv VG Nieder-Olm – KINO“)
– „Erfolge und Grenzen (betrieblicher) Diversitätsstrategien“ (Sibel Soyer, Arbeit&Leben gGmbH, Mainz; IQ-Netzwerk RLP)


18:30 Uhr Pause


19:00 Uhr Impulsvortrag zur Podiumsdiskussion:
„Das Berliner Landesantidiskriminierungsgesetz: Intention, Regelungsbereiche und Stand des Gesetzgebungsverfahren“  (Frank Schmidt, Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung Berlin)

19:15 Uhr Podiumsdiskussion: 
„Brauchen wir in Rheinland-Pfalz ein Landes-Antidiskriminierungsgesetz?“
– Staatssekretärin Dr. Christiane Rohleder, MFFJIV Rheinland-Pfalz
– Dr. Alexander Tischbirek, Humboldt Universität Berlin
– Frank Schmidt, Senatsverwaltung für Justiz Berlin
– Joachim Schulte, Netzwerk diskriminierungsfreies RLP
– Vera Egenberger, Büro zur Unterstützung der Gleichbehandlung
Publikumsbeteiligung ist vorgesehen und ausdrücklich erwünscht.


20:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. In der Pause bieten wir Ihnen einen kleinen Imbiss an. 

Anmeldungen unter: info@lag-sb-rlp.de

Wir freuen uns auf rege Beteiligung!

Weitere Informationen: LAG Selbsthilfe in RLP, Grit Kühlborn, Tel.: 06131 – 336280

Die Veranstaltung wird finanziell gefördert vom Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz

Einladung als PDF