Fortbildungstag zum Thema „Familienvielfalt“ an der Hebammenschule des Gemeinschaftsklinikums Koblenz Mayen

„Regenbogenfamilien benötigen die gleichen Rechte wie Heterobeziehungen!“

Dieser Satz bringt die Stimmung des Fortbildungstages auf den Punkt. Neben Themen wie, Hetereonormativität, Geschlechtervielfalt und Coming-out bei LSBTI nahm der Kontext „Regenbogenfamilie“ und die Betreuung von lesbischen Paaren vor, während und nach der Schwangerschaft einen wichtigen Platz in der Tagesgestaltung ein.

Mithilfe von praxisnahen Methoden und Raum für Austausch und Diskussionen wurden die Themen aufgearbeitet und behandelt.

Die Schülerinnen des Oberkurses der Hebamenschule berichteten von ihren Erfahrungen in Kreissaaleinsätzen und in der Nachsorgearbeit. Alle waren sich schnell einige: Jede Geburt und Betreuung einer Schwangeren ist individuell, egal um welche sexuelle Orientierung es sich handelt.

Viel Interesse gab es zum Thema „Sprachsensibilität“. Immer davon ausgehen, dass schwangeren Frauen mit einem Mann zusammen sind ist nicht mehr zeitgemäß. In der queeren Szene herrscht ein regelrechter Babyboom. Die Schülerinnen waren sich am Ende dieses arbeitsreichen und kreativen Tages einig:

Wir wollen uns in der klinischen und freiberuflichen Arbeit für eine Gleichstellung von LSBTI einsetzen und mit dem neuen Wissen über LSBTI allen Frauen eine kompetente und fachliche Begleitung sein.

Gerne organisiert QueerNet RLP auch für ihre Einrichtung eine, auf ihre Institution abgestimmte Indoorveranstaltung in Form einer Fortbildung oder eines Workshops. Sprechen Sie einfach unsere Landeskoordination an unter familienvielfalt.rlp@queernet-rlp.de.

Hebammen