IDAHOBIT – Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*phobie 2018

Bestimmst Du, wer Du bist?

Am 17. Mai 1990 strich die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität von ihrer Liste der psychischen Krankheiten (auf der Transidentität allerdings bis heute zu finden ist). An diesem Tag findet seit 2005 jährlich der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) statt.  Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Intersexuelle (LSBTI) setzen am 17. Mai auf der ganzen Welt Zeichen gegen Homo-, Bi-, Trans*- und Inter*feindlichkeit. Zusammen mit allen Menschen, die mit uns solidarisch sind, zeigen wir: Rechte für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter* sind Menschenrechte und nicht verhandelbar!

Die Selbstbestimmung über das eigene Begehren oder die Geschlechtsidentität wird Menschen immer wieder aberkannt. Wer nicht in die heterosexuelle und/oder zweigeschlechtliche Norm passt, erlebt juristische, medizinische und gesellschaftliche Diskriminierung, Gewalt und Fremdbestimmung. Über 70 Länder weltweit verfolgen gleichgeschlechtliche Liebe. Transidenten und Intersexuellen wird das Recht, ihr Geschlecht selbstbestimmt zu leben, oft mit Gewalt abgesprochen.

Das gilt auch für Deutschland, wo Transidente nur nach einem pathologisierenden Begutachtungsverfahren ihren Vornamen und Geschlechtseintrag ändern dürfen und intersexuelle Kleinkinder nach wie vor geschlechtszuweisenden Operationen unterzogen werden. Die Ehe-Öffnung für schwule und lesbische Paare ging nicht einher mit einer Reform des Abstammungsrechts, so dass bei lesbischen Paaren ein Elternteil die eigenen Kinder adoptieren muss. Rechtspopulistische Parteien versuchen aktiv, eine Pädagogik der Vielfalt zu verhindern, die Kinder und Jugendliche altersgemäß über sexuelle und geschlechtliche Identitäten und unterschiedliche Formen des Zusammenlebens aufklärt und dem Entstehen von Vorurteilen entgegenwirkt.

Wir fordern:

  • Selbstbestimmte Anerkennung des Geschlechts von Transidenten und Intersexuellen!
  • Reform des Abstammungsrechts: Leibliche Kinder eines lesbischen Paares müssen von Geburt an zwei Mütter haben!
  • Akzeptanz und rechtliche Gleichstellung für die real existierende Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten!

In Landau, Mainz, Trier, Koblenz und Kaiserslautern kannst Du bei Aktionen zum IDAHOBIT dabei sein.

KOBLENZ:

TRIER:

17.05.

17:00 Uhr: Infostand Kornmarkt

Rainbow-Flashmob

17:30 Uhr: Rainbow-Walk ab Porta Nigra zum Kornmarkt

18:00 Uhr: Luftballon-Aktion Kornmarkt

19.00 Uhr: Kneipenabend im SCHMIT-Z Café

19.05.

23:00 Uhr: IDAHOBIT-Party mit Miss Mo aus Köln (Eintritt 5 €)

27.05.

11:00-14:00 Uhr: Regenbogen-Brunch für bunte Familien und Interessierte im SCHMIT-Z Café

MAINZ:

13.05.

11-16 Uhr: IDAHOBIT-Infostand auf dem Gutenbergplatz mit Foto-Aktion: Sagen Sie uns mit einem Foto, was Selbstbestimmung für Sie bedeutet und wie Sie Solidarität mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transidenten und Intersexuellen zeigen!

16.05.

11-16 Uhr: IDAHOBIT-Kuchen- und Infostand an der Uni Mainz (vor Georg-Forster-Gebäude)

20:15 Uhr: Kino zum IDAHOBIT: Eine fantastische Frau (Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29)

17.05.

15:30 Uhr: Befüllen der IDAHOBIT-Ballons in der Bar jeder Sicht (Hintere Bleiche 29)

17:30 Uhr: Sternmärsche von der Bar jeder Sicht zum Marktplatz

18:00 Uhr: Kundgebung auf dem Marktplatz mit Kiss- & Hug-In

Den Mainzer IDAHOBIT veranstaltet QueerNet in Zusammenarbeit mit Frauenzentrum Mainz, Amnesty International Hochschulgruppe Mainz, Bar jeder Sicht und Schwulenreferat im AStA der Uni Mainz.

KAISERSLAUTERN:

LANDAU:

 

Hier findest Du unseren Flyer.

 

 

One thought on “IDAHOBIT – Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*phobie 2018

Comments are closed.